AntifaschistInnen in Hannover im Visier der Soko 19/2

Laut einer Mitteilung des linken Mobilisierungsbündnisses aus Hannover, das im letzten Jahr Busse nach Dresden organisierte, hat die Soko 19/2 aus Sachsen nun ihre Ermittlungen gegen AntifaschistInnen auf Niedersachsen ausgeweitet. Anfang Dezember erhielten mehrere NazigegnerInnen, deren Personalien in Dresden in einem Polizeikessel festgestellt wurden, Bescheide, dass sie „beschuldigt“ werden, jedoch ohne konkreten Tatvorwurf. Die Soko 19/2 ermittelt seit Monaten und sorgt beständig für Skandale. Gegen den Verfolgungswahn der Behörden richten sich mittlerweile Kampagnen wie „Sachsen dreht frei.staat“.

SN

 

SN

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar